stein auf stein (at)

Die Quel­le der Wup­per. © Samu­el Horn 2014

Som­mer 2014. Regen, Fuß­ball, Mord. Mit­ten­drin Klaus Scha­eff, Pri­vat­de­tek­tiv, dem Schrift­stel­ler David Rosen auf der Spur. Die Recher­chen sind müh­sam. Rosens Freun­de, die Gelieb­te, sei­ne Eltern: die Figu­ren wer­den immer skur­ri­ler, das Bild, das sie von David zeich­nen, immer mons­trö­ser. Zur sel­ben Zeit in der deut­schen Pro­vinz: Ein Mäd­chen wird zu Tode gespritzt, ein jun­ger Mann ver­gast. Auf einer Dorf­ver­samm­lung kommt es zum Tumult. Die Leu­te haben genug von der bösen deut­schen Geschich­te. Als Davids Name fällt, haben sie ihren Ver­däch­ti­gen gefun­den. Und wäh­rend Deutsch­land Fuß­ball­welt­meis­ter wird, zieht irgend­wo im Ber­gi­schen ein Mob in die Wäl­der, um das Mons­ter zur Stre­cke zu brin­gen.