expedition krebs

© atp Ver­lag 2014

Wie erklärt man Kin­dern, was Krebs ist? Woher er kommt? Was man dage­gen tun kann? Sach­bü­cher für Kin­der und Jugend­li­che zu die­sem The­ma sind Man­gel­wa­re.

Es ist aber auch hei­kel. Popu­lär­wis­sen­schaft – zumal für Kin­der – ist eine Grat­wan­de­rung zwi­schen Sach­lich­keit und Ver­ein­fa­chung, die nicht nur inhalt­li­che Kom­pro­mis­se, son­dern vor allem eine ange­mes­se­ne Hal­tung vor­aus­setzt. Nun kommt in die­sem Fall noch die erheb­li­che Beset­zung des The­mas durch Scham, Trau­er, Ekel und Ent­set­zen hin­zu. Darf ein Buch über Krebs span­nend, ja sogar unter­halt­sam sein? Wer­den Betrof­fe­ne das nicht zynisch fin­den?

Ein Work­shop der Köl­ner­Kin­der­Uni unter Lei­tung von Dr. Mari­an Bar­so­um, Ursu­la Pietsch-Lindt und Tim Mro­sek ent­wi­ckel­te das Thea­ter­stück „Hotel Kör­per? – Nein, dan­ke!“, das sich die­ser Grat­wan­de­rung erfolg­reich stell­te, indem es nicht den Schick­sals­schlag Krebs, son­dern den Kampf gegen die Krank­heit und das Ler­nen dar­über in den Vor­der­grund rück­te. Schnell fiel die Ent­schei­dung, die gewon­ne­nen Erfah­run­gen zu einem Buch aus­zu­bau­en.

Wäh­rend ich das Glück hat­te, von Tim Mro­sek als Autor emp­foh­len zu wer­den, fan­den die Her­aus­ge­be­rin­nen in dem Leip­zi­ger Musi­ker und Zeich­ner Robert Pan­the­ra Krau­se einen her­vor­ra­gen­den Illus­tra­tor. Gemein­sam mit den Kin­dern, die am ursprüng­li­chen Thea­ter­work­shop teil­ge­nom­men hat­ten, mach­ten wir uns an die Ent­wick­lung. Nach über drei Jah­ren behut­sa­mer, lie­be­vol­ler und sorg­fäl­ti­ger Arbeit haben wir unser Buch im März 2014 der Öffent­lich­keit über­ge­ben. Ich kann nur hof­fen, dass uns der Balan­ce­akt geglückt ist.