Peter Pan ist tot

Omnia mutantur, nihil interit.
(Alles wandelt sich, aber nichts vergeht.)
‚Äď Ovid, Metamorphosen XV 165

Datum2019/2020
Kategorie,

© Tobias Schmidt 2020

PAN
Was, wenn du nie¬≠mals erwach¬≠sen wer¬≠den m√ľss¬≠test?

VANYA
Es geht ja nicht.

PAN
Ich ken­ne einen Ort, wo das geht. Wo man den gan­zen Tag ein­fach nur da sein kann. Spie­len kann. Schla­fen. Essen. Flie­gen … Lie­ben. Was immer man will.

VANYA
Das klingt wie eine Uto­pie.

PAN
Stell es dir mal wirk¬≠lich vor: Du wachst auf, und alles ist gut ‚Ķ Du kannst flie¬≠gen ‚Ķ Du fliegst √ľber einen Wald ‚Ķ √ľber einen glas¬≠kla¬≠ren See ‚Ķ Willst du schwim¬≠men? Das Was¬≠ser ist warm. Oder eis¬≠kalt, wie du willst ‚Ķ Du liegst an einem Strand ‚Ķ Du sitzt auf einem Baum und sprichst mit den V√∂geln ‚Ķ Du fliegst √ľber ein Gebir¬≠ge und siehst die gan¬≠ze Welt.

Vanya ist ganz ergrif­fen, da klatscht Pan wie­der zwei­mal in die Hän­de. Vanya öff­net die Augen.

PAN
Und das, lie­be Vanya, ist der Ort, an dem ich woh­ne. Mit mei­nen Freun­den. Und wenn du willst, zei­ge ich ihn dir.

VANYA
(seufzt) Ich w√ľr¬≠de so ger¬≠ne! Aber ‚Ķ ich kann hier nicht weg.

PAN
Ich mach dir einen Vor¬≠schlag. Komm mit ‚Äď und schau es dir an. Und wenn du dann wirk¬≠lich wie¬≠der zur√ľck willst ‚Ķ

mit Sch√ľ¬≠le¬≠rin¬≠nen und Sch√ľ¬≠lern des Engel¬≠bert-von-Berg-Gym¬≠na¬≠si¬≠ums, Wip¬≠per¬≠f√ľrth
regie Tobi­as Schmidt
musik Samu­el Horn