alice in alice

Posted

But it’s no use now, thought poor Alice, to pretend to be two people!
Why, there’s hardly enough of me left to make one respectable person!

© Samuel Horn 2017

»Ich kann doch gar nicht aufhören zu wachsen! Und wisst ihr was? Ich will auch gar nicht aufhören zu wachsen!! Das ist mal wieder so typisch. Das hättet ihr wohl gerne, dass ich einfach aufhöre zu wachsen, dass ich immer klein bleibe, immer die liebe kleine Alice, das wär euch wohl recht, was, das könnte euch so passen? Dass ich nie auf Bäume klettere. Dass ich nie allein zur Schule gehe. Dass ich nie mit dem Moped fahre. Dass ich nie eine Party besuche. Dass ich nie nachts allein nach Hause gehe. Dass ich nie was trinke. Dass ich nie Drogen nehme. Dass ich nie mit jemandem schlafe. Dass ich nie ausziehe. Dass ich nie in irgendwelchen alten Fabrikhallen bei viel zu lauter Musik die ganze Nacht tanzen gehe, während links und rechts die Leute kollabieren. Ihr wollt wohl, dass die Zeit stehenbleibt, damit ihr selber nie älter werdet? Ihr Feiglinge. Ihr habt mich gemacht, ohne mich zu fragen, und dann sperrt Ihr mich in euren goldenen Käfig. Dann sprenge ich eben das Gebäude. Ich nehm mir meinen Platz, auch ohne eure Erlaubnis! Ihr idiotischen Figuren, haut ab! Verschwindet!«

 

Uraufführung

31. März 2017, EvB-Gymnasium, Wipperfürth

Regie: Tobias Schmidt
Musik: Samuel Horn
Schülerinnen und Schüler des EvB-Gymnasiums, Wipperfürth

Presse

Wunderland und Wahnsinn (Bergische Landeszeitung, 30.3.2017)